DIE GESCHICHTE ZUM REZEPT

Ein Eis-Rezept? Och nö… ich habe keine Eismaschine, das wird nichts…

Hey. Moment mal. Sei doch nicht so voreilig. Habe ich gesagt, dass du eine Eismaschine brauchst? Siehste. Also setz dich, nimm dir ein Himbeer-Kokosmilch-Eis am Stiel und sperr die Ohren auf. Dann erzähle ich dir eine Geschichte, in der das ohne Eismaschine geht. Wenn du zufällig eine übrig hast, nehme ich sie trotzdem gern, aber es gibt so viele tolle Eis-Ideen, für die du und ich sie nicht brauchen. Eis am Stiel, Sorbet, Frozen Yogurt… und das Beste daran ist, dass diese Eis-Varianten nicht halb so viel Arbeit machen wie das kalte süße Zeug aus einer Eismaschine. Mein Himbeer-Kokos-Eis am Stiel geht sogar so schnell, dass ich es noch vor der Arbeit gemacht und kaltgestellt habe, damit ich einen Grund (mehr) hatte, mich aufs Heimkommen zu freuen. Hinweis am Rand, damit du diese Information einordnen kannst: ich muffle morgens zur Kaffeemaschine, mache bei einer Tasse Kaffee und dann noch einer irgendwie einen Menschen aus mir, der zumindest optisch als solcher durchgeht, und habe besonders bei Winterwetter immer noch Morgenmuffel-Laune, wenn ich ins Büro komme. Du siehst, dieses Eis am Stiel ist wirklich im Bereich des Machbaren, wenn sogar ich in diesem Zustand das hinkriege.

Wie das immer so ist mit einem vollen Zeitplan, tollen Freunden, die dich oft sehen wollen, und wenig Freizeit… du siehst etwas Leckeres. Du findest es toll. Du willst es haben und selber ausprobieren. Schreibst es auf deine übervolle Muss-ich-nachkochen/-backen/-fabrizieren-Liste. Und da liegt es gut für die nächste Zeit.

Ich war noch nie die Sorte Mensch, die nur im Sommer Durst auf Sangria hat und nur im Winter auf Raclette steht. Bock drauf? Ja, dann mach’s doch! Und ich hatte jetzt Bock auf Eis. Aber nicht die süße Variante, von der deine Zähne schon Karies bekommen, wenn du ihnen das Eis nur androhst und deren Verzehr eigentlich nur in Selbsthass enden kann. Lieber etwas, was du auch wirklich essen möchtest. Und da fiel mir ein, dass Eis am Stiel auch mit Kokosmilch und Früchten geht.

Wir sollten ohnehin alle mehr Kokosmilch essen/trinken. Kokosnüsse sind unsere Freunde. Natürlich nimmst du nicht die pure Kokosmilch, denn das schmeckt nach nichts außer Tropen. Du kannst sie mit Honig, Vanille oder ganz anderen Gewürzen verfeinern, dann wird es erst richtig interessant.

Die zweite Komponente sind pürierte Früchte. Ich wollte etwas mit viel Kontrast, deswegen wurden es Himbeeren. Es geht alles, was du gerne isst. Du kannst damit auch experimentieren, zum Beispiel einen Teil pürieren und den Rest in Scheiben schneiden und unter die Kokosmilch rühren oder an die Ränder deiner Eisformen pappen, damit sie genau an dieser Stelle festfrieren und das Eis am Stiel insgesamt nach mehr aussieht.

Du mischst zuerst deine beiden Komponenten (Kokosmilch und Früchte) in getrennten Gefäßen zusammen, stellst die Eisformen bereit und – wichtig – räumst das Tiefkühlfach leer. Doch, das machst du jetzt. Denn sonst stehst du später mit vollen Eisformen da und weißt nicht, wohin damit. Und dann kommt es darauf an, wie dein Eis am Stiel aussehen soll.

Willst du eine Fruchtschicht und dann Kokosmilch? So habe ich es gemacht. Das geht schnell. Du löffelst etwa 3-4 Esslöffel der pürierten Himbeeren in die Eisformen, bis sie zu einem Viertel voll sind. So stellst du sie zunächst offen für 10 Minuten ins Tiefkühlfach. Das reicht, damit die Püree-Schicht so weit gefriert, dass sie nicht mehr gleich eine flüssige Liebesgeschichte mit der Kokosmilch beginnt, wenn diese Schicht kommt. Tipp: verschmiere mit dem Löffel großzügig etwas Fruchtpüree an den Rändern der Form nach oben hin, andernfalls hast du knallhart voneinander abgegrenzte Schichten. So kommt der Ombré-Effekt besser zur Geltung. Oder lass es deine Kinder machen. Die können das. Nach den 10 Minuten füllst du die Eisformen bis oben hin mit Kokosmilch auf und stellst sie mindestens 4 Stunden kalt, eher etwas länger.

Oder willst du mehrere Farbschichten im Wechsel? Beginne mit Himbeerpüree, aber nimm weniger, etwa 2 Esslöffel. Schmiere jetzt möglichst nichts an die Ränder der Eisformen, denn jetzt willst du klare Verhältnisse zwischen den Farben. Stelle das Ganze für 30 Minuten kalt, dann kommt eine Schicht Kokosmilch. Nach weiteren 30 Minuten im TK-Fach kannst du nachsehen, ob die Kokosmilch einigermaßen fest ist. Kippe eine Form vorsichtig hin und her. Bewegt sich was? Dann muss die Brühe im TK-Fach noch an ihrer Festigkeit arbeiten. Bewegt sich wenig bis gar nichts? Dann kommt die nächste Schicht Himbeerpüree drauf und es geht für die nächste halbe Stunde ab in die Kälte. Das machst du so lange, bis du den oberen Rand erreichst. Dann steckst du die Stiele in die Eisformen und wartest. Auch hier sind es wieder mindestens 4 Stunden, denn du musst immer von der frischesten Schicht ausgehen.

Nach 4 Stunden hast du ein Eis, das du entweder an die Kleinen verfüttern oder guten Gewissens selbst essen kannst, ohne dass der Zahnarzt den Notdienst antreten muss.

Nur noch ein Problem kann es geben. Das Herauslösen des Eises aus seiner Form. Schonend geht das, indem du das Eis aus dem Tiefkühlfach nimmst und es bei Zimmertemperatur so weit antauen lässt, dass du ohne Gewalt an das Eis kommst. Wenn die Kids so richtig Lust darauf haben, halte die Form unter heißes Wasser. Das geht dann in Sekunden.

Title
recipe image
Recipe Name
Himbeer-Kokosmilch-Eis am Stiel
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
3.51star1star1star1stargray Based on 4 Review(s)

Die Kokosmilch mit Vanille und Honig verrühren. Achtung: Wenn sie klumpig ist, dann mit einem Pürierstab arbeiten, andernfalls reicht ein Löffel.

Die Himbeeren in einem getrennten Gefäß fein pürieren. Nach Geschmack mit Honig nachsüßen.

Für Ombré-Effekt (wie auf meinen Fotos): 3-4 EL Himbeerpüree in die Eisformen geben, dabei etwas Püree bis an den oberen Rand der Eisform verteilen. 10 Minuten ins TK-Fach stellen, dann mit Kokosmilch auffüllen und 4 Stunden tiefkühlen.

Für mehr Schichten: 2-3 EL Himbeerpüree in die Eisformen geben, 30 Minuten ins TK-Fach stellen, dann mit 2-3 EL Kokosmilch bedecken und wieder 30 Minuten kaltstellen. Die frischeste Schicht sollte sich nicht mehr bewegen, bevor die nächste Schicht aufgetragen wird. Bei der letzten Schicht den Stiel einstecken und 4 Stunden tiefkühlen.

BEWERTUNG

( 0 Bewertung )

ZUTATEN